Mit der World's End Rum Serie geht ihr auf eine Reise des guten Geschmacks und das bis an das Ende der Welt. Nun, das Ende der Welt, wie die Europäer es vor dem 15. Jahrhundert dachte, liegt in Portugal, in der Ortschaft Sagres. Man sagte früher, dass der Ort am Ende der Welt liegt, und um Sagres gibt ist viele Geheimnisse und Intrigen und Jahrhundert alten Geschichte. So führt euch die World's End Rum Serie von der alten Welt, in die neue Welt. Nur getrennt von den Weiten des offenen Meeres. Es ist die perfekte Reise in die Welt des Spiced Rum´s und nach dem Dark Spiced und Tiki Spiced taste ich für euch heute den World's End Falernum Rum.

Der Name Falernum (ausgesprochen fah-learn-um) bezieht sich auf einem süßen Sirup, der in karibischen und tropischen Getränken verwendet wird. Es enthält Aromen von Mandeln, Chili, Ingwer und (oder) Nelken und Limette. Es wird in Cocktails ähnlich wie Orgeatsirup verwendet und schmeckt hervorragend mit Tonic und ist auch pur getrunken nicht zu verachten.

Informatives: Seinen Ursprung hat der Falernum Rum höchstwahrscheinlich auf Barbados (westindischen Inseln) und bestand zuerst nur aus Rum, Limetten und Zuckersirup. Im Laufe der Jahre kamen verschiedene Gewürze wie Nelken, Ingwer, Pfeffer, Piment oder Zimt und später auch Mandeln hinzu. Einige Berichte datieren den Ursprung des Falernums auf das 18. Jahrhundert. In der Literaturzeitschrift All the Year Round, die zu dieser Zeit Charles Dickens, Jr. gehörte, schrieb ein ungenannter Autor 1892 über Falernum und beschrieb es als "einen merkwürdigen Likör, der aus Rum und Limettensaft besteht". Die früheste bekannte Erwähnung in Bar-Handbüchern scheint die 1930er Jahre zu sein. Der World's End Falernum Rum ist eine moderne Interpretation dieses Getränkes, wobei der Begriff Rum irritiert, da der World's End Falernum Rum nur einen Alkoholanteil von 35 % vl. hat, handelt es sich hier mehr um eine Spirituose auf Rum Basis. Geschmacklich geht ihr mit ihr mit dieser Spirituose auf eine exotische Geschmacksreise.

Beschreibung: Der World's End Falerum Rum ist ein goldener gewürzter Rum, der aus zwei Rumsorten aus der neuen Welt besteht. Hier handelt es sich um einen Blend aus Trinidad und Tobago-Rum und einem Barbados-Rum. Die eingesetzten Rumsorten haben ein Alter zwischen 3 und 5 Jahren. Verfeinert wurde der Rum mit Nelke, Limettenschale, Ingwer und Mandeln. Der Trinidad und Tobago- sowie Barbados-Rum wurde aus Zuckerrohr-Melasse gebrannt und beide Rumsorten durften in ihren Heimatländern in Eichenholzfässern bei tropischen Temperaturen in Ruhe reifen und sich entwickeln. In Belgien wurden dann beide Rumsorten beim Hersteller „2240 Social Club“ in Zandhoven vermählt und mit den oben aufgeführten Gewürzen veredelt. Abgefüllt wird der Falernum Rum von World´s End mit einem Alkoholgehalt von 35% vol. in eine 0,7 l-Glasflasche. Der Spiced Rum wurde für ein einheitliches Aussehen mit Zuckercouleur (E150a, E150d) gefärbt.

Tasting: Der World's End Falernum Rum besitzt eine recht ansprechende orangegoldene Bernsteinfarbe und aus Glas kommt mir eine Duftwolke von Ingwer, Nelke und Chili entgegen. Vervollständigt wird das exotisch duftende Bukett mit dem Aroma von leckerer Vanillecreme und fruchtig reifer Papaya. Eine minimale Schärfe vom karibischen Rum findet den Weg zur Nase und am Gaumen erwartet mich ein recht exotisch würziges Potpourri von Zitrusfrüchten, Ingwer und Nelke. Diese Aromen bleiben eine Zeit lang am Gaumen und werden dann von dem Geschmack von Kalk oder besser gesagt von einer schönen Bitterkeit eines getoasteten Eichenholzfasses abgelöst. Dabei besitzt der Falernum Rum eine gute Süße und bringt eine gute Cremigkeit auf Zunge und Gaumen mit. Eine Nuance von Vanillepudding vervollständigt das recht exotische Geschmackserlebnis. Das Finish ist mittellang und zum Ende hin bleiben die Aromen von Zitrusfrucht, Nelke und eine Brise Veilchen am Gaumen.

Fazit: Der Geschmack vom World's End Falernum Rum ist schon recht speziell, aber mit einem guten Tonic, Ginger Beer oder in einem fruchtigen Cocktail eingesetzt, eben ein genial guter Mix-Rum. Pur genossen zimmerwarm oder auf Eis ein empfehlenswerter Aperitif.

Anmerkung: Ich bedanke mich bei der nachfolgenden Firma für das Produktmuster. Es fand keine Beeinflussung oder ähnliches auf das Tasting statt.

Bezugsquelle: Cuntz / Mehliß GbR | Lange Str. 74, 49080 Osnabrück, Deutschland | www.49spirits.de