Nach einer uralten Überlieferung nach soll einem Jäger der Abenaki (Ureinwohner Kanadas) bei der Heimkehr der süße und aromatische Duft über der Kochstelle aufgefallen sein. Seine Frau hatte offenbar Regenwasser aus einem ausgehöhlten Stamm unterhalb eines Ahornbaumes verwendet. Als auch die Speise süß schmeckte, erkannte man den Zusammenhang. Fortan hackten die Ureinwohner Kanadas ihre Tomahawks in die Rinde der Ahornbäume und fingen den herausrinnenden Saft auf.

Sie legten erhitzte Steine (Kochsteine) in den Saft und erzeugten so den dickflüssigen Sirup. Kaum hatten die Europäer Kanada erreicht, vereinten sie zwei starke Tropfen der Natur: hochprozentigen Whisky mit dem Zaubersaft des Ahorns. Das war die Geburtsstunde von „Sortilège“, zu Deutsch „Zauber“ und so entstand ein feiner Likör aus Whisky mit Ahornsirup.

Wissenswertes: Die Herstellung von Ahornsirup wurde von den Indianervölkern im Nordosten Nordamerikas erfunden. Von Ende Februar bis April, sobald längerer Sonnenschein tagsüber schon für höhere Temperaturen sorgt, nachts aber noch der Frost herrscht, beginnen die Bäume, in den Wurzeln gespeicherte Nährstoffe in die Knospen zu transportieren. Durch Anbohren des Stammes kann ein Teil des Pflanzensaftes entnommen werden, ohne dem Baum bedeutenden Schaden zuzufügen. Der gesammelte Pflanzensaft wird traditionell durch Kochen über einem Holzfeuer eingedickt, bis der Sirup einen Zuckergehalt von etwa 60 % hat. Durch das Kochen karamellisiert der Zucker und gibt dem Sirup einen Teil seines charakteristischen Aromas. Ein kleiner Teil der Ernte wird zu Ahornzucker weiterverarbeitet. (Quelle: www.wikipedia.de)

Ahornsirup Produkte erfreuen sich wegen ihrer natürlichen Herkunft, des ausgeprägten Geschmacks und ihres besonderen Nährwertprofils weltweit wachsender Beliebtheit. Die größten Abnehmer sind die USA, Deutschland und Japan. Die Provinz Quebec ist mit Abstand der größte Produzent von Ahornsirup. Weniger als 10 % des jährlichen Ertrags stammen aus Ontario, New Brunswick, Prince Edward Island oder Nova Scotia.

Beschreibung: Hergestellt wird der Sortilège Whisky nach einem uralten Rezept, der ersten Siedlern die Quebéc besiedelten. Da Rohrzucker aus Südamerika knapp war wurde Ahornsirup direkt während des Destillationsprozesses verwendet und so wurde der Ahornwhisky geboren. Der Whisky wird zu 100% aus kanadischem Getreide hergestellt und nach höchsten Standards destilliert. Die Maische wird aus Roggenkorn angesetzt und mit Mais verfeinert. Für die Gärung wird wie bei jeder Whisky Produktion Hefe zugesetzt, die Destillation erfolgt im Brennsäulen-Verfahren (column still). Mindestens 36 Monate (3 Jahre) dauert die Reifung in handverlesenen 200-l-Fässern aus Weiß-Eiche, um eine außergewöhnliche Weichheit zu gewährleisten. Der Sortilège Whisky ist ein richtiges regionales Produkt, da nur Zutaten aus der Provinz Quebéc benutzt werden. Für den wunderbaren und einzigartigen Sortilège Whisky Likör wird nur der reinste Ahornsirup aus Quebéc genutzt. Die Basis-Süße stammt vom Ahornsirup, die Farbe ebenso vom kostbaren Saft und den ausgeflämmten Eichenfässern der Reifung. Damit Sortilège zur Vollkommenheit gelangt, wird geringfügig Glukose zur Sämigkeit beigefügt. Um von Jahr zu Jahr eine gleichbleibende Geschmacksnote zu gewährleisten, wird je nach Bedarf mit Ahorn-Geschmackstoff abgerundet. Das Ergebnis ist ein Likör von bemerkenswerter Finesse.

Ahornsaft Ernte in Quebec (Kanada)

Tasting: Schon beim Öffnen der Flasche verströmt ein wunderbarer süßer Duft und erinnert mich an herrlich leckeren Sahne-Karamell-Toffee. Auch Aromen die mich an ein erloschenes Lagerfeuer erinnern nehme ich wahr, denn der Whisky riecht auch nach kaltem Rauche und verbrannten Eichenholz. Im Glas erwartet mich ein schöner goldener Farbton mit einer leicht öligen Konsistenz und der Whiskylikör schmeckt nach sehr süßem Karamell, leicht nach Vanille und es schwingt im Geschmack eine kleine Nuance Baumharz mit, was wohl vom eingesetzten Ahornsirup kommt. Mit dem zweiten Schluck des Sortilège schmecke ich auch eine Spur Nussigkeit heraus. Das Finish ist mittellang und am Gaumen klebt immer noch der süße Geschmack von Toffee, Eichenholz und eine klitzekleine Spur Chili. Ich könnte den Sortilège so wegtrinken, einfach nur lecker. Wenn man den Sortilège Whisky Likör mit dem Drambuie vergleicht, ist der Sortilège einfach angenehmer am Gaumen und Zunge.

Fazit: Der Sortilège Whisky Likör bekommt weltweit erstaunlich gute Kritiken und das auch zu Recht. Es ist eine wunderbare Symbiose, von gutem kräftigem kanadischem Whisky und dem reichen, goldenen Geschmack von reinem kanadischen Ahornsirup. Ihr könnt den Ahorn-Whisky zimmerwarm oder kalt genießen und er ist auch ein toller Digestif nach dem Essen, aber der Whisky Likör schmeckt auch herrlich auf frischen Waffeln, Pancakes oder über einer Kugel Vanille Eis. Zum Mixen von Cocktails und Longdrinks sind euch mit dem Ahorn Whisky keine Grenzen gesetzt. Ich sage nur unbedingt probieren und gleichzeitig ist der Sortilège eine sehr gute Alternative zum bekannten Drambuie Whisky Likör.

Tipp: Solltet Ihr den hervorragenden Sortilège Whisky Likör nicht bei deinem Spirituosen-Händler des Vertrauens finden, so könnt Ihr ihn bequem von Zuhause aus unter folgenden Link www.age-distribution.com/shop/ online bestellen.

Anmerkung: Ich bedanke mich bei der unten aufgeführten Firma für die Musterflasche. Es fand keine Beeinflussung oder ähnliches auf das Tasting statt.

Bezugsquelle: AGE International GmbH | Landsberger Allee 2, 10429 Berlin | www.age-distribution.com

Bild von diapicard auf Pixabay