Venezuela ist ein Land, das an der Nordküste Südamerikas liegt und sich durch seine facettenreiche Natur auszeichnet. Vor der Karibikküste liegen mehrere tropische Urlaubsinseln, darunter die Isla de Margarita und das Archipel Los Roques. Im Nordwesten des Landes befinden sich die Anden sowie die Kolonialstadt Mérida. Neben imposanten Landstrichen ist es aber auch der venezolanische Rum, der sich weltweit einen bedeutenden Namen gemacht hat. Bis noch in die 60er Jahre galten Zuckerrohr und Rum sogar als Hauptexporte des Landes.

Das Land kann auf eine Tradition seit 1796 zurückblicken. In diesem Jahr wurde die erste Destille eröffnet, die Zuckerrohr aus den umliegenden Zuckerrohrplantagen verwendete und es auch heute noch so macht. Die Anbaubedingungen sind äußerst günstig, sodass eine Vielfalt an hochwertigen, meist eher kräftigen und würzigen Rums mit zurückhaltender Süße entsteht. In Venezuela gibt es eine riesige Menge an unterschiedlichen Rum-Sorten in top Qualität, wobei das Groß der Produktion als Fassware ins Ausland geht und für die unterschiedlichsten Produkte verblendet wird. Auch ist Venezuela das einzige Land, in dem es nicht gestattet ist, die Verdunstungsverluste bei der Reifung (angel's share) wieder aufzufüllen.

Wissenswertes: Die Destillerias Unidas S.A. wurde 1959 aus dem Zusammenschluss einzelne Betriebe unter dem Namen Licorerias Unidas in La Miel im Hochland von Venezuela unter der Schirmherrschaft von SEAGRAM gegründet. Sie war damit die wichtigste Alkoholvertriebsfirma unter der Leitung der kanadischen Seagram. 2002 teilten sich Diageo und Pernod den Seagram Konzern auf. Diageo hatte beschlossen seine Produktionsanlagen in Lateinamerika zu konzentrieren und verkaufte die Produktionsstätten in Venezuela an ein einheimisches Konsortium. Das Konsortium bestand im Wesentlichen aus den beiden Investoren Liderizados von Distillery San Andres und Unidas Distilleries Company, Inc. bestand. Mit dem Kauf der Anlagen kamen sie auch in den Besitz der Vermarktungsrechte des Cacique Rums und die Firma wurde in Destillerias Unidas S.A. (DUSA) geändert. Die Brennerei liegt über 1000 km nördlich des Äquators in den Ebenen nordöstlich der Anden, vor den Toren der Stadt La Miel und in der Nähe des Nationalparks Terepaima. Die heutige Produktionsanlage nimmt rund 12 Hektar Land ein. Die Brennerei ist die Hacienda Saruro, die auch über 1.200 ha eigene Zuckerrohrplantagen bewirtschaftet, die auf 278 Meter über dem Meeresspiegel liegen. Bemerkenswert ist, dass in der Hacienda der Destilerias Unidas S.A. ausschließlich auf Rohstoffe aus ökologischer Landwirtschaft für die Rum-Herstellung gesetzt wird. Hergestellt wird in der Destillerias Unidas S.A. Rum für folgende Marken: Canaima, Cinco Estrellas, Diplomatico (Botucal), Tepuy und Ron Añejo Hacienda Saruro.

Informatives: Warum heißt der Ron Diplomatico seit dem Jahr 2012 in Deutschland Ron Botucal?  Weil es in Deutschland einen existierten Weinbrand mit dem Namen Diplomat gibt, dessen Rechte einer großen Discount-Kette gehören. Der Discounter meldete Bedenken wegen Verwechslungs-Gefahr an. Ron Diplomatico und Sierra Madre waren nicht an einem Rechtsstreit interessiert und änderten den Namen der Produkte von Ron Diplomatico zu Ron Botucal.

Herstellung: Die Melasse stammt aus der Region, von Zuckerfabriken, die weniger als 80 km entfernt liegen und rund 80 % der Melasse liefern. Für die Rum-Produktion wird fermentierte Melasse und Zuckerrohrhonig verwendet. Zuckerrohrhonig wird kaum noch in einem anderen Land hergestellt, weil die Produktion unrentabel ist. Da in Venezuela die Zuckerpreise von der Regierung reguliert werden, wird hier der Zuckerhonig mit einem Zuckeranteil von 60 % noch produziert. Rumsorten aus der Melasse ergeben eher leichte und unkomplizierte Rums, während Rum aus Zuckerrohrhonig schwere Rums mit ausgeprägter Süße ergeben können. Das Wasser bezieht die Brennerei aus fünf je 100 Meter tiefen Brunnen, die reines, mineralarmes Wasser aus dem Terepaima Nationalpark pumpen. Diese Wasser kann ohne weitere Behandlung für die Fermentation die Destillation eingesetzt werden.  Für die Gärung werden großen Tanks mit einem Fassungsvermögen von 24 bis 26 Tonnen Melasse verwendet. Computergesteuert wird die nötige Menge Wasser zugeleitet mit Hefe versetzt. Die Hefe stammt noch aus den Gründerzeiten von Seagram. Hat die Maische erst mal angefangen zu gären, wird die Maische in einen von insgesamt 14 offenen, je 100.000 Liter Volumen Edelstahl-Gärtanks gepumpt. Die Gärungstemperatur beträgt 32 °C. Die Gärungsdauer ist abhängig von der Art der Destillation. Für die leichten Rums, die in den Colums stills gebrannt werden wird nur kurz fermentiert (28 Tonnen Melasse um die 24 Stunden). Für die schweren Rums, die in den Pot Still destilliert werden, wird der Zuckerrohrhonig doppelt so lange (24 Tonnen Zuckerrohrhonig um die 48 Stunden fermentiert). Auf dem Gelände der Hacienda Saruro stehen 21 Lagerhallen, die mehr als 400.000 Fässer Rum fassen (Anteil der Fässer für den Rum Botucal liegt bei rund 260.000). Die meisten Fässer sind amerikanischen Bourbon Fässer aus Weisseiche. Sherry Fässer und Brandy Fässer kommen meist im Finish zum Einsatz. Eine Besonderheit ist hier die Lagerung der Rum Fässer in der Horizontalen. Die Fässer sind in den meisten Lagerhallen 8 Reihen hoch und 23 Fässer lang gestapelt. Hierbei sind die Lagerkosten und der Platzbedarf höher, jedoch hat das Destillat bessere Austausch- und Belüftungsmöglichkeiten mit dem Holz. Die horizontale Lagerung bietet zudem eine bessere Sichtkontrolle der Fässer, um z.B. Lecks zu erkennen. Die Fässer mit den leichten Rums aus der kontinuierlichen Destillation werden in den wärmeren, also oberen Reihen der Lagerhäuser deponiert, wohingegen die Fässer mit dem schweren Rum aus dem Zuckerrohrhonig und der Pot Still Destillation in den unteren, also kälteren Bereichen gelagert werden. Diese sind für eine längere Reifung bestimmt.

Beschreibung: Der Namensgeber des weißen Rums ist eine Region nahe der Botucal Distillerie am Fuße der Anden. Dort reift er bis zu sechs Jahre in Weißeichenfässern und durchläuft aufwändige Kohlefilterungen, die ihm seine kristallklare Farbe verleihen. Für diesen Rum werden ausschließlich alte, gereifte Rums mit mindestens 2 Jahre alten Rum verwendet. Im Blend von Botucal Planas ist knapp die Hälfte (47%) des Rums bis zu sechs Jahre alt. Um diesen einzigartigen Blend und dessen perfekte Balance zu erreichen, kombinierte der Master Blender leichte und schwere in Kupferbrennblasen destillierte Rumsorten. Schließlich wird der Rum fünffach gefiltert, um die einzigartige Transparenz und Klarheit zu schaffen. Abgefüllt wird der Botucal Planas mit einem Alkoholgehalt von 47 vol. in eine 0,7 l klare Glasflasche.

Testsieger: Der Botucal Planas bekam in San Francisco bei der World Spirits Competition 2017 die Silbermedaille.

Tasting: Der Ron Botucal Planas ist ein herrlicher weißer Rum und beim Einschenken in das Noising-Glas nehme ich den Duft von Karamell und Zuckerrohrsaft wahr. Dazu gesellen sich Aromen von frischen Kokosnussraspeln und auch den Duft von frischen Zitrusfrüchten. Was für eine wundervolle Kombination. Nach einer ganzen Zeit an der Luft bemerke ich beim Botucal auch Aromen von Kaffee und eine Nuance von frischen süßen Tropenfrüchten. Dazu kommt eine feine alkoholische Schärfe von Alkohol, der leicht in die Nase zieht, wenn ich die Nase zu tief ins Glas halte. Das Bukett vom Planas ist angenehm ausgewogen und macht Lust auf den ersten Schluck. Beim ersten Nippen vom Botucal Planas gefällt mir seine feine ölige und mittelschwere Textur. Er schmeckt im ersten Moment nach Karamell, Kaffee und kommt mit einer ordentlichen aber kurzweiligen Schärfe am Gaumen daher. Ist die Schärfe abgeklungen schmeckt der Botucal Planas lecker nach kandierten Früchten und klebrigen Toffee. Das Finish ist mittellang und zum Ende hin schmecke ich ein bisschen Nelke, Pfeffer, Zimt und viel cremiges Karamell am Gaumen heraus.

Fazit: Der Ron Botucal Planas besitzt einen einzigartigen aromatischen Körper, eine wunderbare ausgewogene Balance und eine feine Sanftheit. Pur ein guter Sipper, aber im Cocktail oder Longdrink eingesetzt ein wunderbarer Partner, der einen guten Drink noch besser macht. Der Ron Botucal Planas sollte in keiner guten Hausbar fehlen.

Anmerkung: Ich bedanke mich bei der nachfolgenden Firma für das Produktmuster. Es fand keine Beeinflussung oder ähnliches auf das Tasting statt.

Bezugsquelle: Sierra Madre GmbH | Rohrstrasse 26, 58093 Hagen | www.sierra-madre.de.

WERBUNG